Mitteldeutsches Jahrbuch

für Kultur und Geschichte Band 28/2021

Herausgegeben für die Stiftung Mitteldeutscher Kulturrat von Gerlinde Schlenker und Harro Kieser,
Mitarbeit Susanne Mittag

Das Mitteldeutsche Jahrbuch Band 28/2021 ist zu einem Preis von € 19,80 zuzüglich € 3,00 für Porto und Verpackung zu beziehen und wird von der Stiftung Mitteldeutscher Kulturrat im Eigenverlag vertrieben

Download Bestellschein Mitteldeutsches Jahrbuch Band 28/2021

Ältere Jahrgänge des Mitteldeutschen Jahrbuches für Kultur und Geschichte können ebenfalls über die Geschäftsstelle der Stiftung Mitteldeutscher Kulturrat bezogen werden.

 

Die Rezensionen des Mitteldeutschen Jahrbuchs für Kultur und Geschichte finden Sie unter www.recensio-regio.net 

Die Aufsätze dieses Bandes des „Mitteldeutschen Jahrbuchs“ behandeln u. a. Themen der Geschichte („Ein Hoch auf den Kaiser“), der Kulturgeschichte („Auf den Spuren vom Bauhaus“) und der Musik („Neumeneintragung im Evangeliar Jena Ms. El. f. 3 aus Quedlinburg“).

Daneben wird in größeren und kleineren Beiträgen auf die jüdische Geschichte („Zeugnisse jüdischen religiösen Lebens und antijüdische Polemik“ in Erfurt) sowie auf bedeutende Persönlichkeiten des Berichtsraumes hingewiesen.

Die Literatur ist vertreten durch Artikel über Georg Neumark, Rahel Levin -(Robert-)Varnhagen, Heinrich Zschokke und Ludwig Marcuse. Die Architektur und die Bildenden Künste sind berücksichtigt durch den Maler Leo von König, den Bildhauer Hugo Lederer und den Zeichner Paul Konewka sowie die Musik durch den Operettenkomponisten Leon Jessel.

In Gedenkbeiträgen wird an Persönlichkeiten aller Bereiche der Geschichte und Kultur erinnert: an die Historiker Theodor Schiemann und Georg Mayer, die Schriftsteller Christian Friedrich Hunold (Pseud. Menantes) und Hermann Anders Krüger, an Vertreter der Sozialgeschichte (Wilhelm Weitling und Rosa Luxemburg) und die Frauenrechtlerin Louise Franziska Aston.

Nachrufe würdigen u. a. den Rechtshistoriker Rolf Lieberwirth, die Buchwissenschaftlerin Felicitas Marwinski und die Malerin Gudrun Wetzel. Verstorbene Persönlichkeiten werden in einer Liste namentlich aufgeführt.

Weitere Berichte informieren über die Geschichte des Lettiner und Thüringer Porzellans, über kulturelle Einrichtungen, Regionalia sowie über Museen und Sammlungen (so die Bibliothek des Moses Mendelssohn Zentrums in Potsdam, das Schlossmuseum Wolfshagen in der Prignitz und das Lessing Museum in Kamenz).

Buchbesprechungen stellen eine Auswahl an Veröffentlichungen aus den Bereichen der Regional-, Kultur-, Geistes- und Kirchengeschichte vor.